Es fährt alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub.

Aus „Biblische Schatzkammer, Prediger 3:20

Eine Feuerbestattung ist mittlerweile die am häufigsten gewünschte Bestattungsart in Deutschland.

Die Urnenbeisetzung findet nach der Einäscherung in der Regel in einem Urnengrab statt. Oftmals ist auch die Bestattung in einer bereits bestehenden Erdgrabstelle möglich, falls diese ein Wahl- bzw. Kaufgrab – also verlängerbar und mehrfach belegbar ist.

Zu bedenken ist, ob eine Trauerfeier vor der Einäscherung mit aufgebahrtem Sarg oder nachher mit Urne und anschließender Urnenbeisetzung stattfinden soll.

Viele Angehörige haben Probleme damit, dass lediglich die Asche eines Verstorbenen in einer Urne statt als Leichnam in einem Sarg bei der Trauerfeier anwesend ist. Der große Vorteil für eine Trauerfeier an der Urne ist ohne Zweifel, dass die Trauerfamilie nur einmal auf einen Friedhof geladen werden muss und das auch – falls gewünscht – alle Trauergäste bei der Urnenbeisetzung anwesend sein können. Ansonsten findet sie nur im kleinen Kreis der Familie statt. Außerdem ist in vielen Fällen ein Geistlicher bei der späteren Urnenbeisetzung nicht mehr anwesend, weil bereits eine Aussegnungsfeier voraus gegangen ist. Wir bieten unsere Begleitung in solchen Fällen an und verabschieden einen Verstorbenen erneut mit einigen Gebeten und Worten.

Weitere Informationen

Wir sind im Sterbefall für Sie da und helfen mit Rat und Tat, ebenfalls bei Vorsorge zu Lebzeiten.
Gerne besuchen wir Sie auf Wunsch auch zu Hause.